29.08.2014 – Pub à la Pub, Potsdam

IMG_8172

Weil sich in den Supermarktregalen seit dieser Woche schon wieder Spekulatius, Lebkuchen und andere saisonuntypische Spezereien stapeln, wollten wir der dadurch erzeugten vorwinterlichen Trübnis etwas entgegensetzen und haben prompt ein Wochenende voller Open-Air-Konzerte eingeschoben. Unerbittlich trotzten wir den Regenankündigungen – mit Erfolg. Es war zwar Niederschlag gemeldet, wir konnten aber an beiden Tagen bestes Konzertwetter verbuchen. Und die Bühne am Freitag war dann im dritten Anlauf auch endlich unsere erste so richtig richtige Open-Air-Bühne (wir erinnern uns an die offene Garage im Freiland und die ungeschützte Fläche im Fabrikgarten). Da wir nach Möglichkeit ökologisch nachhaltig agieren, war ein Musiker der beiden aufspielenden Bands der selbe, das spart wertvollen KFZ-Stauraum und Versorgungsressourcen. Marcel zupft nämlich nicht nur bei uns den Bass, sondern auch bei San Quentin an der Klampfe (und das sogar schon viel länger). Ein Abend in netter Freundesrunde also.

Die Rahmenhandlung des Konzerts ist der 53-Stunden-Marathon im Pub a la Pub. Da ist von Freitag bis Sonntag durchgängig Betrieb und ein paar engagierte Mitbürger versuchen in der Zeit stündlich ein Bier zu trinken. Keine Ahnung, ob das jemand schafft. Jedenfalls erklärt das natürlich auch, warum der Laden oft zu handelsüblichen Tresenzeiten schon die Stühle oben hat. Der Zeitkontingent ist einfach schon durch diese Aktion erschöpft. Erkenntnis, ick hör dir trapsen. Von diesen 53 Stunden haben wir jedenfalls ca. ein Sechzigstel beschallt, was rein rechnerisch rund 1,6 Periode 6 Prozent sein müssten. Nur für die Statistiker unter der Leserschaft.

Dank Rahmenhandlung, Wetter und hoffentlich auch dank unserer Musik war es gut besucht und wir spielten schöne 1,667 %. Aufgrund des lauen Abends blieben wir noch einige Prozent (bis hin zu 13 oder 14, grob geschätzt) weiterhin Gäste der Veranstaltung, obwohl wir uns doch am Folgetag alle schon wiedersehen durften. Lesen Sie also die spannende Fortsetzung im Folgetagbericht.